Blog-Umfrage, die 713te

Wer schon seit einiger Zeit bloggt kennt das: immer wieder trudeln Mails ein, in denen jemand eine Blog-Umfrage startet, weil er das Phänomen Weblog Thema seiner Diplomarbeit ist. In den allermeisten Fällen beteilige ich mich gerne und unterstütze so die Studenten und Studentinnen.

Die Anfrage, die gestern reingekommen ist, gehört allerdings zur ganz speziellen Sorte:

  1. Die Anfrage: „[…] Da Ihr Unternehmen dieses innovative Kommunikationsinstrument einsetzt und Ihre Weblogs schon sehr bekannt ist, wäre es für mich und meine Arbeit sehr hilfreich, wenn Sie mich bei dieser Untersuchung unterstützen und den beigefügten Fragebogen ausfüllen. […]
  2. Der beigefügte Fragebogen ist eine pdf-Datei (!), lässt sich aber leider nicht öffnen. Was ich der Anfragerin per Mail mitteile.
  3. Ein neues Mail („Mein Computer ist leider abgestürzt und daher kommt wahrscheinlich das problem.“) landet in der Inbox und darin angehängt eine neue pdf-Datei.
  4. Das Dokument lässt sich jetzt öffnen, prima. Aber …. Ich maile wieder zurück: „Jetzt lässt sich das Dokument zwar öffnen, aber nichts lässt sich ankreuzen. Ich glaube, das wird so nichts …“
  5. Im Mailen ist die Anfragerin wirklich fix – die Antwort kommt wenige Minuten später: „Bitte drucken Sie das Dokument aus, füllen es manuell aus und faxen Sie es mir an ++43/xxx“ (Aufruf an uns Schweizer: ja, es es ist eine österreichische Nummer – aber keine faulen Sprüch jetzt!)
  6. Dann geht mein letztes Mail auf die Reise: „Eine Umfrage zum Thema Weblogs, die man ausdrucken und faxen soll? Ob Sie damit genügend Teilnehmer gewinnen können, bezweifle ich sehr. Ich auf jeden Fall habe beim besten Willen weder Zeit noch Lust.“
  7. Sie antwortet dann noch ein letztes Mal: „PDF ist ein gängiges Format und bei uns in Österreich es beispielsweise die Versicherungen auch auf diese Art und Weise! Im MSWord gibt es noch mehr Probleme (Verschiebung der Tabellen, Versionsprobleme ect.). Das ganze Ausfüllen dauert 5 Minuten inkl. Faxen 2 Minuten. Wenn ich nicht genügend Antworten erhalte, dann weiss ich nicht, was ich machen werde.“

Ich erspar‘ mir jetzt jeden Kommentar …

6 Antworten auf „Blog-Umfrage, die 713te“

  1. Hu, das zeugt nicht gerade von grossen Vorkenntnissen. Warum kommt die Anfrage nicht per Post rein? Und warum schreiben Blogger wohl nicht auf Papier? Und warum gibt’s wohl mehrere Anbieter, die Umfragen via Web problemlos ermöglichen? Warum schickst nicht DU ihr mal eine Umfrage….?

  2. Ich habe mir in der Tat überlegt, ob ich sie bitten soll, mir eine Brieftaube per Post zu senden, damit ich den Fragebogen mit dem Tierchen zurück senden kann ;-)

  3. Ach, Du hast Dir die Mühe einer Antwort gemacht? Das pdf ging zwar bei mir anstandslos auf, die Inhalte sind allerdings sowas ausgelutscht. Nicht mal ansatzweise was, das mich im Nachgang als Auswertung interessiert. Da hab ich heute lieber zwei Studenten geholfen, die ein Videointerview zum Thema haben wollten. Wenigstens mal was anderes…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.