Franz Walzel, der UnternehmensGeist, empfiehlt in seinem Weblog, eine Bewerbung durch ein Blog zu ergänzen und damit seine Chancen zu erhöhen:

Gerade für Geistes- und Sozialwissenschaftler verbirgt sich hinter Weblogs ein schlagkräftiges Bewerbungstool, mit dem das Rennen gegen/mit BWLer(n) wieder etwas spannender wird!!

Dazu 3 Gedanken:

  • Um einen guten Job machen zu können, sind einerseits Wissen, fachliche Kompetenzen usw. erforderlich. Andererseits muss die Persönlichkeit ins neue Umfeld passen, damit alle Fähigkeiten und Kompetenzen zum Tragen kommen können.
  • Die sachlich-fachliche Seite lässt sich bei einer Bewerbung anhand des Lebenslaufs, der Arbeitszeugnisse und Ausbildungsnachweise gut dokumentieren. Wie aber soll ein Bewerber seine menschlich-persönlichen Stärken vor dem Bewerbungsinterview ins Spiel bringen? Mit einem Hinweis auf sein privates Weblog?
  • Jede(r) muss genau prüfen, ob alles in seinem Blog von seinem möglichen künftigen Arbeitgeber gelesen werden soll. „Heikle“ Beiträge zu löschen hilft nicht immer – Google vergisst nie!
    Zudem ist das hier Realität: in der Regel erhält ein Unternehmen heute (abhängig vom geforderterten Qualifikationsprofil) 100, 200 oder mehr Bewerbungen. Gehen wir von 5 Minuten pro Bewerbung für die erste Triage und 100 Bewerbungen aus, ergibt sich ein Aufwand von über 8 Stunden, ohne Pausen. Und welcher Personaler hat dann noch Zeit (und Lust), in irgendwelchen Weblogs zu lesen? Und wie gibt er die Informationen aus dem Blog an die Linie weiter? Indem er Links zu interessanten Beiträge per E-Mail empfiehlt? Oder alle Inhalte ausdruckt?

Ein Weblog ist ein ausgezeichnetes Instrument, um Wissen, Ideen und Gedanken im Internet zu publizieren. Wenn Sie aber davon ausgehen, dass Sie damit Ihre Chancen bei Bewerbungen erhöhen, muss ich Ihnen aus der Praxis raten:
Vergessen Sie’s!

About Marcel Widmer

Hallo, ich bin Marcel Widmer, Baujahr 1960 und lebe mit meiner Familie in der Schweiz am Zürichsee. Ich bin selbstständiger Job-Coach, Personalberater und Trainer, Ehemann und stolzer Vater einer Tochter sowie gesellschaftlich engagierter Mensch. Seit Dezember 2004 publiziere ich persönlich und authentisch – in diesem Blog wie auch in Fach- und Experten-Weblogs wie im JobBlog.