Keine Chance für Blog-Trolle

Jetzt sind Sie auf einer Seite gelandet, auf der Sie eigentlich gar nicht sein müssten. Sie haben sie den Blog-Trollen zu verdanken.

Blog-Trolle gibt’s in Foren, Mailingslisten, Gästebüchern, Weblogs und auf anderen Internetseiten. Es sind Menschen, die sinn- und hirnlose Beiträge oder Kommentare schreiben. Teilweise aus unendlicher Blödheit, teilweise auch mit der – völlig absurden – Hoffnung, so Besucher auf ihre eigene Website locken zu können, teilweise aus unsinniger Lust am Destruktiven. Oder aus anderen – mir nicht zugänglichen – Motiven.

Solche Blog- oder Kommentare-Trolle gibt’s ab und zu auch im JobBlog. Der Grundsatz ist aber ganz einfach (und somit sogar für die Trolle selbst verständlich):
Im JobBlog dulde ich keine Blog-Trolle!

Viele ihrer Kommentare werden von der von mir eingesetzten Anti-SPAM-Software erwischt und gelöscht – konsequent und ohne viel Aufwand meinerseits. Einige wenige schaffen dann aber doch den Weg in die Kommentare. Aber auch sie werden von mir in jedem Fall erkannt. Aber nur in den seltensten Fällen überarbeitet oder gelöscht.

Das einzige, was ich in solchen Fällen immer tue: ich ersetze die URL (Internetadresse) mit dem Link auf die eigene Website des Trolls durch die URL dieser Seite. Somit verpufft die erhoffte Wirkung des Trolls nutzlos und endet mit einem Schmunzeln. Denn es gilt der Grundsatz:
Don’t feed the Trolls!

Kommentare sind geschlossen.