Stolperer in der Bewerbung

Wenn eine Fachfrau wie Ute sich bei Google bewirbt und dabei folgendes schreibt, …

Ich wuerde mich sehr freuen, wenn ich mein Wissen, sowie Engagement bei Yahoo! unter Beweis stellen darf.

… dann ist das zwar ärgerlich. Muss aber wirklich nicht das Aus bedeuten.

Nicht vergessen: auch wir Bewerbungen-Lesenden sind richtige Menschen und haben durchaus auch Humor :-) (Und: wenn jemand nur deswegen eine Bewerbung auf den C-Stapel legt, dann hat man Glück gehabt: es wird nicht das einzig Merkwürdige in diesem Unternehmen sein!)

Hallo, ich bin Marcel Widmer, Baujahr 1960 und lebe mit meiner Familie in der Schweiz am Zürichsee. Ich bin selbstständiger Job-Coach, Personalberater und Trainer, Ehemann und stolzer Vater einer Tochter sowie gesellschaftlich engagierter Mensch. Seit Dezember 2004 publiziere ich persönlich und authentisch – in diesem Blog wie auch in Fach- und Experten-Weblogs wie im JobBlog.

5 Kommentare zu “Stolperer in der Bewerbung

  1. Pingback: S-O-S SEO Blog

  2. Ãœbersetzung:

    Wenn ihr mich nicht nehmt…. dann!

    So übt man Druck auf den ev. zukünftigen Arbeitgeber aus.

    Super!!

  3. @helmut: waere sicher eine art von „guerilla marketing“ – aber es war nicht absicht ;.) ich kam erst 2 tage spaeter drauf . aber was soll´s – es ist passiert u nicht mehr rueckgaengig zu machen

    ps: google hat sich nicht (noch nicht ???) bei mir gemeldet . ich habe aber sowieso einen neuen job, von daher sehe ich es nicht so eng!

  4. @Ute: keine, Angst, ich bin sicher Google versteht Spass und die werden Dich schon nehmen, ist ja schließlich nicht Microsoft ;-)

  5. Pingback: Wie man eine falsche Bewerbung schreibt… - Webmaster & SEO Blog

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.