Heiteres Beruferaten

Liebe Leute von Hewlett-Packard. Ihr macht ganz prima Produkte – seit Jahren arbeite ich mit Notebooks von Euch und bin wirklich sehr zufrieden! Aber …

Wie schafft Ihr es eigentlich, dass die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu Euch finden, die am besten zu Euch und Eurem Unternehmen passen? Mit einem heiteren Beruferaten? Ist das die erste Hürde, die man nehmen muss, um bei Euch arbeiten zu können?

Hand aufs Herz: Die Position, die Ihr zu besetzen habt, mögen ja intern mit diesen beeindruckenden Bezeichnungen optimal beschrieben sein. Und die meisten bei Euch werden auch verstehen, was gemeint ist (die anderen werden’s einfach nicht zugeben wollen). Aber denkt Ihr wirklich, dass jedefrau/jedermann, die/der Eure Stelleninserate liest, sich davon angesprochen fühlt:

  • Configuration Management (CM) Specialist – Clearcase
  • TMS Business Pursuit
  • Tru 64 System Administrator
  • Factory CSR
  • HRIS APJ Deployment Lead
  • L&D-SPA

Ein kostenloser Tipp von mir: Vielleicht versucht Ihr’s mal mit Bezeichnungen, die auch Noch-Nicht-HPler/innen verstehen. Dann bekommt Ihr ganz bestimmt noch bessere Mitarbeitende. Und macht mit denen noch viel bessere Produkte! :-)

Ein kleiner Trost zum Schluss: Ihr seid da nicht die einzigen – andere Unternehmen Menschen bei Unternehmen sind genauso kreativ beim Texten von Stelleninseraten!

2 Comments

  1. Andreas Weinberger
    23. Oktober 2006

    Genau das Gleiche erlebe ich zur Zeit bei vielen Firmen. Im Endeffekt bleibt einem nix übrig als mehrere Suchagenten auf bestimmte hoffentlich passende Begriffe zu setzen und dann viele viele Anzeigen einzeln durchzuschauen.

    Antworten
  2. Mathias
    24. Oktober 2006

    Vielleicht auch einfach eine Art von Filter? ;)

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.