Brainstorming

Brainstorming ist eine bewährte Kreativitätstechnik, um neue Ideen zu finden und kreative Problemlösungen zu entwickeln. Es geht dabei darum, möglichst viele Ideen (Gedankenblitze) zu sammeln, die anschliessend bearbeitet und für die Erreichung des Ziels genutzt werden können.

Brainstorming kennt jede(r). Und doch scheitert’s häufig. „Wir diskutieren über neue Ideen“ ist kein Brainstorming! Wie es richtig gemacht wird, lesen Sie hier: Brainstorming – Ziel, Regeln, Vorgehen (pdf, kostenloser Download).

Im Gedankenblitz bin ich nun auf eine interessante Variante gestossen, mit der „mit der ganzen Welt“ ein Brainstorming durchgeführt werden kann: BrainReactions.

Dort können Sie eine Frage definieren, Brainstorming-Teilnehmer einladen, gemeinsam Ideen sammeln, diese bewerten und so zu einer wertvollen Sammlung unterschiedlicher Ideen kommen, die oft zu unerwarteten Lösungswegen führen!

Machen wir die Probe aufs Exempel! Ich habe ein Brainstorming eröffnet:
Was kann ich verändern, damit meine Tätigkeit als Führungskraft erfolgreicher, effektiver und befriedigender wird?
Jetzt sind Ihre Ideen gefragt! :-)

10 Comments

  1. Peter Speidel
    23. März 2006

    Sieht nach einer guten Idee aus – gibt es in einigen Tagen die Aufforderung zur Bewertung (sollte doch sicher nicht gleich begonnen werden) und das Ergebnis?

    Antworten
  2. Marcel Widmer
    23. März 2006

    gibt es in einigen Tagen die Aufforderung zur Bewertung und das Ergebnis?

    Ich werde hier über den Stand des Brainstormings berichten und dann auch die Bewertung eröffnen.

    Antworten
  3. Gaby
    24. März 2006

    Da sind mir doch gleich drei Aspekte eingefallen, die für mich grundsätzlich sind.

    Antworten
  4. Paddy
    24. März 2006

    Oh oh, das erinnert mich an meine Projekt-Zeit bei einer CH-Grossbank. Wie oft hab‘ ich den Leuten gesagt, dass ein Brainstorming wertneutral sei und die Inputs deshalb nicht kommentiert werden müssen. Auch nicht ’sollen‘. Nein, nicht kommentiert werden DÃœRFEN!

    Antworten
  5. Marcel Widmer
    24. März 2006

    drei Aspekte eingefallen, die für mich grundsätzlich sind

    Magst du sagen, welche 3 das sind, Gaby?

    Antworten
  6. Gaby
    24. März 2006

    Gerne, Marcel:

    gesund essen
    in mir selbst ruhen
    auf mich selbst achten

    wenn „man“ das hinkriegt, klappt alles.
    Nicht nur die Führungskraft …

    Antworten
  7. [:] Nati
    25. März 2006

    – über mich selbst nachdenken (reflektieren)
    – den blinden Fleck in mir verkleinern (auch indem ich mein Fremdbild regelmäßig abfrage)
    – den blinden Fleck in der Organisation verkleinern (von unten nach oben wird immer alles positiver dargestellt, von oben nach unten umgekehrt)

    lg
    [:-] Nati

    Antworten
  8. Weekly
    3. November 2006

    Sie haben also die Frage gestellt. Der Link muss derzeit richtig lauten:
    http://www.brainreactions.net/brainstorms/show/608

    Ich habe auf diesen Seiten auch schon gelegentlich Antworten beisteuern können. Seit Ende Oktober muss man sich einloggen, wohl um die Rate der Antwortqualitäten zu erhöhen.
    Wenn alle Teilnehmer über die Suche gegenseitig die Fragen der anderen bereichern hätten alle noch mehr davon.

    Antworten
  9. […] Mein Fazit nach der Lektüre der beiden Beiträge: Das Brainstorming übers Internet schaltet die erwähnten Beeinflussungen vollständig aus. 4.04.2006 · drucken · Trackback URL mehr lesen: Job-Alltaghinzufügen zu: Mister Wong · del.icio.us […]

    Antworten
  10. […] ist das übers Internet. Zum Beispiel mit BrainReactions (über das ich schon hier geschrieben habe) oder brainR, von den Ideentower-Machern: brainR ist eine Webplattform, die es jedem […]

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.