Bewerbungen: Sachen gibt’s …

… die gibt’s gar nicht!

Ich habe schon mehrere 1000 Bewerbungen erhalten und geprüft. Und dabei manches Highlight – im besten Sinne – erlebt. Und auch schon oft den Kopf geschüttelt. Aber das hier …

… war ein absolutes Novum!

Auf den ersten Blick bzw. in den ersten Sekunden mag das ja als originelle Idee durchgehen, wie man die Aufmerksamkeit auf sich bzw. seine Bewerbung lenken kann. Und das ist auch gelungen.

Aber: Unmittelbar danach muss ich mir die Frage stellen, ob das der „Normalmodus“ ist, in dem der Bewerber funktioniert. Ob ein so genanntes Verhaltensmuster dahinter steckt. Wie denkt und handelt er im Joballtag? Fliesst da auch ab und zu „Cash mit voller Diskretion“?

Möchte Sie mit einem Kollegen zusammenarbeiten, der dann und wann mit Schmiergeld intransparenten Methoden versucht, sich einen Vorteil zu schaffen? Einen Mitarbeiter einstellen, bei dem auch „Hintenrum“ Dinge laufen, die Sie nicht erkennen können und auf die Sie deshalb keinen Einfluss nehmen können? Vermutlich nicht.

Die Bewerbung (die übrigens noch weitere marktschreierische Zusatzdokumente enthalten hat), ging natürlich postwendend zurück.

Übrigens: Wenn Sie einen Marketingplaner mit Fachabschluss kennen, der für einen Bruttolohn von CHF 3 800.- monatlich „zu haben“ ist, dann darf er mich gerne kontaktieren. So ein Schnäppchen könnte ich ruckzuck vermitteln ;-)

Veröffentlicht von

Marcel Widmer

Hallo, ich bin Marcel Widmer, Baujahr 1960 und lebe mit meiner Familie in der Schweiz am Zürichsee. Ich bin selbstständiger Job-Coach, Personalberater und Trainer, Ehemann und stolzer Vater einer Tochter sowie gesellschaftlich engagierter Mensch. Seit Dezember 2004 publiziere ich persönlich und authentisch – in diesem Blog wie auch in Fach- und Experten-Weblogs wie im JobBlog.

4 Gedanken zu „Bewerbungen: Sachen gibt’s …“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.