Kürzlich hat mir eine liebe Freundin erzählt, sie führe eine simple Liste mit Menschen, Tätigkeiten und Dingen, die ihr Energie brächten. Und wenn grad wieder mal eine «Nachladung» nötig sei, picke sie sich einfach einer ihrer Energielieferanten heraus.

Natürlich habe auch ich Dinge, die mir Energie geben. Aber ich bin bisher gar nicht auf die Idee gekommen, eine Liste davon anzufertigen (obwohl ich ja immer wieder fürs handschriftliche Aufschreiben plädiere). Ich mag einfache, aber effektive Dinge. Also aufs Papier damit …

Diese (und andere) Punkte stehen jetzt auf meiner neuen Liste:

  • Das Anschauen von Videos und Fotos unserer Tochter Nathalie ist jedesmal ein Turbo-Energielieferant (und wärmt so herrlich das Herz – auch in einem eiskalten Sommer ;-) )
  • Mit einer Geschäftspartnerin zusammen arbeite ich an einem langfristigen Projekt. Das Sich-Gegenseitig-Ergänzen, das Weiter-Denken von Ideen und Visionen, das Entdecken neuer Denkweisen: das bringt mir enorm viel Energie!
  • Die Arbeit Das «Chlütterlen» im Maschinenraum in diesem, meinem privaten Blog ist herrlich: das Tüfteln um des Tüfteln Willens, ohne den geringsten Anspruch, produktiv sein zu müssen, ist toll!

Was gibt Dir Energie? Hast Du Lust, ein paar dieser Dinge hier in die Kommentare zu schreiben, um mich und andere anzuregen, die eigene Liste weiter zu ergänzen?

Woher bekommst Du Deine Energie?
Markiert in:        

7 Gedanken zu „Woher bekommst Du Deine Energie?

  • 31. Juli 2011 um 16:37
    Permalink

    Was mir Energie gibt:

    – lego spielen mit dem sohn.
    – eine sechseinhalbstündige wanderung mit meiner wunderbaren frau.
    – eine biketour mit freunden.
    – und vor allem die berge.

    Antworten
  • 31. Juli 2011 um 20:34
    Permalink

    Danke, _mgb! Das mit dem Logo hat bei mir bis zu jenem Moment gestimmt, als mir Nathalie den schönen Duplo-Zoo umgestaltet hat ;-)

    Antworten
  • 1. August 2011 um 07:59
    Permalink

    Was gibt mir Energie…

    – ein gutes Buch lesen
    – Musik hören
    – ausgedehnte Nostalgie-Sessions auf Youtube :)
    – an meinem Buch schreiben
    – Mit der Spiegelreflexkamera im Wald auf Motivsuche gehen
    – in ein belebtes Cafe setzen und einfach die Menschen beobachten

    Wenn das alles nichts hilft: ein Apfel :)

    Antworten
  • 7. August 2011 um 11:29
    Permalink

    Energie erhalte ich, wenn ich in die strahlenden Kinder- und Elternaugen meiner Kursteilnehmer sehe. Das ist einmalig! Und Energie für’s Private erhalte ich, wenn ich meine Jungs in ihrer Entwicklung beobachten kann. Auch das ist einmalig und kommt (leider) nie wieder!

    Antworten
  • 7. August 2011 um 19:08
    Permalink

    Es gibt für mich zwei (allerdings imaginäre) Listen. Auf der einen stehen die kurzfristigen Energielieferanten. Das sind Dinge, die ich in Pausen tue, um mich rasch zu erholen. Auf der anderen stehen die tieferen Energielieferanten, die mich aufmuntern und die Batterien so richtig aufladen.

    Kurzfristig:
    – Einen Espresso ganz bewusst trinken
    – Auf dem Balkon stehen wie ein Raucher ohne zu rauchen und für 5-10 Minuten einfach umherzuschauen und zu träumen
    – rasch im Keller etwas holen (lebe und arbeite im 4. Stock ohne Lift)
    – ein Nickerchen
    – ein Schwatz mit meinem Schatz
    – in jedem Fall: Vom Schreibtisch aufstehen
    – Strecken und Dehnen
    – Gähnen

    Batterien aufladen:
    – Fotografieren
    – Wandern
    – In der Natur sein
    – Mit meinem Patenkind (2.5jährig) so richtig wild umherspielen
    – ein langer Schwatz mit meinem Schatz :-)

    Das sind meine (spontanen) Listen.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.