Nichts gegen technische Weiterentwicklungen, aber …

  • Ich habe vor rund 1 1/2 Jahren das damals aktuelle iPhone 3G gekauft.
  • Ich habe auf diesem iPhone neben kostenlosen auch zu kaufende Anwendungen installiert – z.B. 1Password Pro
  • Vor gut einem Monat habe ich auf dem iPhone das neue Betriebssystem iOS4 installiert.
  • Nachdem ich und andere festgestellt haben, dass sich das iPhone 3G nicht vernünftig mit iOS4 betreiben lässt, habe ich wieder die Version 3.1.3 installiert.
  • Nun habe ich festgestellt, dass gewisse Anwendungen auf meinem iPhone nicht (mehr) laufen – iOS4 ist plötzlich Bedingung.

Ich mag hier keine AGBs und sonstiges juristisch Kleingedrucktes studieren, ob das denn überhaupt rechtens sei. Fakt ist:

  1. Ich habe mit dem iPhone 3G ein Gerät gekauft, das (technisch gesehen) zwar mit dem neuen Betriebssystem iOS4 kompatibel ist, aber nicht ernsthaft betrieben werden kann. Fail, Apple!
  2. Ich habe iPhone-Apps gekauft, die nur noch noch unter iOS4 laufen – ich kann diese also auf meinem noch nicht mal 2 Jahre alten iPhone 3G nicht mehr verwenden. Fail, App-Anbieter!
  3. Das iPhone 3G ist also offenbar bereits am Ende. Megafail, Apple! (Würden sich Microsoft und Anbieter von Windows-Anwendungen so verhalten, gäbe es ein Geschrei. Wetten …?)

Bis jetzt ist mir neben 1Password Pro erst ParkingMe aufgefallen, das nur noch unter iOS4 laufen will. Hast Du weitere Apps entdeckt? Dann schreib doch bitte einen Kommentar – danke!

P.S. Jeder soll für sich selbst beurteilen, wie er sich dazu stellen mag und wie er im Endeffekt sein Geld ausgeben will. Aber manchmal staune ich schon ein bisschen, wie genügsam wir als Konsumenten geworden sind und alles vieles offenbar als gegeben hinnehmen.

P.P.S. Falls jemand von Apple hier mitliest: eine Stellungnahme und Erklärung in den Kommentaren würde mich erstaunen freuen.

Unglaublich: das iPhone 3G ist bereits am Ende!
Markiert in:            

27 thoughts on “Unglaublich: das iPhone 3G ist bereits am Ende!

  • 29. Juli 2010 bei 17:35
    Permalink

    Bei MotionX GPS war’s (vorübergehend) auch so, das man’s nur noch mit iOS 4 nutzen konnte.

    Inzw. geht’s aber auch wieder mit iOS 3.1.x. Allerdings ist’s auf dem iPhone 3G doch recht „träge“… War es aber schon immer….

    Antwort
  • 29. Juli 2010 bei 17:45
    Permalink

    Auch ein hübsches Muster: Updates wie heute bei „NewsRack“, wo im Kleingedruckten vermerkt ist, dass dieses jene User nicht laden sollen, die iOS 4 auf einem 3G betreiben. Meinereiner hat das „Uraltteil“ zum Glück nie aufs neue Betriebssystem aktualisiert…

    Antwort
  • 29. Juli 2010 bei 17:49
    Permalink

    Naja, die App läuft halt in der Version in welcher du sie gekauft hast auf der damals aktuellen Version.
    Updates sind ein erfreulicher Zusatz. Wenn man ein Haus kauft kommt ja auch nicht alle 5 Jahre einer der es frisch streicht.
    Das gleiche wenn ich eine Website mache, ich kann diese nicht auf Browsern Testen die noch gar nicht exisitieren. Wer weiss schon was Microsoft beim nächsten IE wieder verbockt.

    Antwort
    • 29. Juli 2010 bei 18:04
      Permalink

      @Oli

      Zum neuen Anstrich am Haus: nicht alles, was hinkt, ist ein Vergleich ;-)

      Der neue Anstrich (sprich: die neue Version) ist ja kostenlos – das ist nicht das, was ich reklamiere. Was einfach sehr, sehr mühsam ist, dass ich so in iTunes nicht mehr „Alle Updates laden“ auswählen kann, sondern jedes Update einzeln prüfen muss, ob es denn auch noch mit iOS 3.1.3 läuft. Und wenn ich eine App übersehe, habe ich – zägg – die nicht lauffähige, neue Version auf dem iPhone. Das dämliche iTunes prüft das ja nicht …

      Antwort
  • 29. Juli 2010 bei 17:49
    Permalink

    Ich habe das selbe Problem!
    habe aber weder mein 3G noch 1Password geupdatet….

    Antwort
  • 29. Juli 2010 bei 17:56
    Permalink

    Apple geht im Support von „alten“ iPhones weiter als mancher Konkurrent:
    Schau mal was das erste Android Phone von HTC (ist noch keine 2 Jahre her) heute noch kann. Nix update aufs aktuelle OS…

    Ausserdem laufen alle Verträge 2 Jahre, von dem her kann davon ausgegangen werden das die meisten Benutzer nach 2 Jahren wechseln/updatetn.

    Microsoft ist überhaupt nicht besser: Wer sich z.b. vor 2 Monaten ein HTC HD2 gekauft hat, kann es Ende Jahr wegschmeissen weil mit Windows Phone 7 ein neues OS kommt welches nicht auf den 6.5 Geräten laufen wird …

    Das ist leider bei solchen Smartphones weit verbreitet. Die Entwicklung geht schnell und als Entwickler stellt sich immer die Frage ob ich neue Features einbaue oder nicht. Aktuell haben rund 50% aller iPhone Benutzer bereits auf iOS4 geupdatet, da stellt sich mir als Entwickler schon die Frage ob ich die neuen Funktionen nicht schnellstmöglich einbauen soll oder?

    Apple hat ja „versucht“ iOS4 fürs iPhone 3G zu machen, leider ging das ziemlich schief, aber Apple hat sich diesem Problem bereits angenommen:
    http://j.mp/b2j5cz

    Ich will ja nicht sagen, dass man ein Smartphone nicht länger als 2 Jahre behalten kann/soll aber man kann bei der raschen Entwicklung bei der Hardware und Software nicht erwarten, dass man nach 2 Jahren noch all die neue Software brauchen können wird….

    Und ich finde wenn ich mit anderen Smartphone Herstellern vergleiche, verhält sich Apple eher besser als andere.

    Gruss JC

    PS: früher war das anders, klar, mein Noki 6110 geht heute noch problemlos, aber da gabs auch noch nicht all die tollen Apps mit welchen man seine Phones aufmotzen konnte.

    Antwort
    • 29. Juli 2010 bei 18:08
      Permalink

      @Jean-Claude

      Du musst mir nicht erklären, wie das funktioniert – ich war fast 9 Jahre Informatiker bei der amerikanischen Firma mit den 3 gestreiften Buchstaben. ;-)

      Nur: „am wenigsten Scheisse“, verglichen mit der Konkurrenz, bleibt eben immer noch Scheisse!

      Antwort
  • 29. Juli 2010 bei 17:59
    Permalink

    Und noch ein Nachtrag…. es besteht euch ein Interesse der Kunden an stabiler und zeitgemässer Software. Gerade bei Software führt das ewige aufpfropfen von Updates zu Fehlern und Problemen. Siehe Microsoft. Manchmal muss man alte Zöpfe abschneiden. Apple hat das beim Sprung von Mac OS 9 auf Mac OS 10 gemacht und ich denke es hat sich mehr als gelohnt.

    Antwort
  • 29. Juli 2010 bei 18:15
    Permalink

    @Marcel:

    Ich finde einfach, dass wir Konsumenten manchmal etwas unlogisch sind:

    Wir wollen zwar neue Funktionen (Multitasking als Beispiel war etwas wo sich alle seit Jahren übers iPhone lustig gemacht haben), aber wenn sie dann kommen wollen wir das es auf den alten Geräten auch noch läuft und bitte nicht langsamer als vorher…

    Aber ich gebe Dir in einem Punkt Recht:

    iTunes könnte das besser handeln, so ists wirklich mühsam mit der Verwaltung der Apps…..

    Antwort
    • 29. Juli 2010 bei 18:49
      Permalink

      @Jean-Claude

      Ich verstehe, was Du meinst. Es ist aber nicht das, was ich moniere.

      Ich kann akzeptieren, dass mein 3G aufgrund des Prozessors Multitasking (und aderes) nicht kann. Und kann auch damit leben, dass ich es mit dem alten OS betreiben muss. Dass ich aber so neuen Versionen von Apps bekomme, die nicht mehr laufen und ich für diese bezahlt habe – das ist es, was mich extrem stört! So sehr, dass ich ernsthaft überlege, den Kaufpreis der betroffenen Apps zurück zu fordern.

      Antwort
  • 29. Juli 2010 bei 18:45
    Permalink

    Bist du sicher, dass du dieses Problem noch immer hast? Ich war auch kurzzeitig auf iOS 4, dann wieder zurück, und letzthin hat mir iTunes mitgeteilt, dass ein Update (weiss leider nicht mehr welche App) nicht auf diesem meinem iPhone installiert werden kann. Es bleibt also einfach die alte, noch lauffähige Version drauf. Natürlich wird das nicht für Programme gelten, welche du unter iOS 4 geupdated hast.

    Antwort
    • 29. Juli 2010 bei 18:51
      Permalink

      @Pascal

      Ich bin mir ziemlich sicher, werde das aber überprüfen. (Schreibt das iTunes vielleicht ein Logfile?)

      Antwort
  • 29. Juli 2010 bei 20:23
    Permalink

    Ok diese Performance, wie sie im Video gezeigt wird ist echt nicht mehr schön… Aber auf der einen Seite hat Apple auch recht, denn die Leute sollen ja auch mal wieder ein neues Gerät kaufen. Und ich muss @Jean-Claude absolut recht geben, dass andere Hersteller das noch schlimmer machen. Klar Handys wie die Alten von Nokia oder auch Sony Ericsson laufen noch, aber diese haben auch keine Apps oder solche Funktionen.

    Antwort
    • 29. Juli 2010 bei 21:59
      Permalink

      @sebietter: Apple hat recht? Man solle sich 1 1/2 jahren „mal wieder“ ein neues Gerät kaufen? Ok, in Deinem Alter hat man das Recht, einen solchen Quatsch hinzuschreiben.

      Antwort
  • 29. Juli 2010 bei 22:00
    Permalink

    Zweischneidig: einerseits erwarten wir Konsumenten stets die neuesten Features und wollen mit den Applikationen vorwärts kommen. Andererseits stehen dann die Betriebssysteme an einem gewissen Punkt einfach an der „veralteten“ Hardware an.
    Ich glaube, da gibt’s nicht wirklich eine Lösung. Entweder die Entwickler schöpfen die neuesten Betriebssysteme möglichst gut aus, oder sie entwickeln Applikationen, mit denen wir dann nicht mehr ganz zufrieden (sicher nicht begeistert) sind.

    Antwort
  • 30. Juli 2010 bei 09:17
    Permalink

    @monoblog:

    Eine (relativ) einfache Lösung gäbe es aber: die App-Anbieter bieten die letzte App-Version für OS 3 zusätzlich an und Apple macht iTunes (endlich) schlau, damit diese nur rüberschaufelt, was mit dem OS auf dem iPhone kompatibel ist. Und das vielleicht aus naheliegenden Gründen beschränkt auf „aktuelle und letzte OS-Version“.

    Antwort
  • 30. Juli 2010 bei 09:36
    Permalink

    Als ehemaliger Windows Mobile Benutzer (und mittlerweile etwas weniger unzufriedener iPhone Benutzer) würde ich zur Microsoft-Bemerkung anfügen:

    Was dort läuft ist 100x mehr Katastrophe und mich erstaunt, dass so wenige dagegen aufschreien. Gerade eben mit Apps für die verschiedenen Versionen des OS. Da gab’s keinen zentralen Store, sondern man musste im ganzen Web seine Apps zusammensuchen, herunterladen und bei neuen Versionen neu installieren. Man fand beim Suchen 1000 Apps, die so veraltet waren, dass sie nur als mühsamer „Noise“ die Google-Resultatseiten vollstopften (man fand eher die veralteten als die aktuellen). Etliche Apps musste man erst mühsam installieren, um nachher herauszufinden, dass sie auf dem Gerät sofort abkratzen.

    Viele akzeptieren das heute noch. Unglaublich. Kein Geschrei.

    Antwort
  • 2. August 2010 bei 10:38
    Permalink

    Ich gebe Dir grundsätzlich bei allen Punkten recht, Marcel. Auch ich ärgere mich über die sehr lahme Perfomance des 3G nach dem iOS 4 Update (wobei es jetzt schon fast wieder ok ist, die ersten Betas waren schrecklich…).
    Allerdings habe ich mich für mich im letzten Jahrzehnt gelernt, dass die Lebensdauer eines Mobiltelefons effektiv nicht länger als 2 Jahre ist: wenn’s der Akku nicht mehr macht, funktionieren die Tasten nicht mehr oder das Display ist hin oder sonst was. Und das waren vor dem aktuellen Apple Gerät vorher solche von Nokia oder Siemens. So gesehen ist es halt nun wieder Zeit für ein neues Gerät auch wenn mir das aus oekologischen Überlegungen widerstrebt.
    Wenn Du trotzdem zurüch auf’s System 3.x gehst und die alten Versionen der Apps wieder benötigst: Du hast doch sicher einen TimeMachine Backup. Damit sollte es ein einfaches sein die alte Version von 1Password wieder zu finden ;)

    Antwort
  • 3. August 2010 bei 09:55
    Permalink

    Hi Marcel,
    für sichere Infos/Passwörter usw. empfiehlt sich die App „Safe“. Läuft auch mit iOS4 problemlos und ich finde sich auch sehr benutzerfreundlich.

    Antwort
  • 3. August 2010 bei 11:22
    Permalink

    @Didi: Ich will ja nicht was anderes, 1Password ist in meiner Umgebung perfekt. Und das Problem ist ja nicht, dass es auf iOS4 nicht laufen würde (wie man oben lesen kann).

    Antwort
  • Pingback: Susanne & Norbert Hayduk » iPhone 2G: Vorsicht beim Wiederherstellen

  • 25. August 2010 bei 09:46
    Permalink

    Na ja, nachdem Du ja schon das iPad als Flop vorausgesagt hast (mit ziemlich fragwürdigen Argumenten) kann ich deine Berichte nicht wirklich errnst nehmen.

    Und warum schreibst Du „wir“ sind genügsam geworden?

    Ne…. is klar……

    Antwort
    • 25. August 2010 bei 11:29
      Permalink

      @Felix: Du musst mich und meine Meinung nicht ernst nehmen. Du musst hier auch nicht lesen. Aber das ist Dir ja klar …

      Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *