Armin Walpen – nur noch ein Geschäftswagen

Anfang des Jahres habe ich mich über die Unverschämtheit aufgeregt, dass der SRG-Generaldirektor Armin Walpen, 2 (in Worten: zwei) Geschäftswagen zur Verfügung hat – finanziert mit Steuer- und/oder TV-Gebühren-Geldern.

So, wie es scheint, gibt’s in der bundesbernischen Verwaltung doch auch Menschen mit gesundem Menschenverstand. Denn …

persoenlich.com meldet:

Ab Mai nur noch ein Dienstwagen für SRG-Generaldirektor.
SRG-Generaldirektor Armin Walpen muss auf seinen Porsche verzichten. Bisher hatte der mächtige Walliser einen Dienstwagen mit Chauffeur und einen Porsche Cayenne als Zweitwagen zur Verfügung. Damit ist nun Schluss: Der Leasingvertrag der SRG mit der Porschegarage läuft Ende April aus und wird nicht mehr verlängert. Die Eidgenössische Finanzkontrolle halte in ihrem unveröffentlichten SRG-Bericht fest, dass das Thema Porsche abgehakt ist.

Und damit wird’s erledigt sein. Keine Konsequenzen. Für niemanden. Söi-Häfeli-Söi-Teckeli, halt.

Soft Skills in der Bewerbung?

Im openBC-Forum Bewerbung & Recruting hat Christoph Rogge von der RBS (RD Europe) GmbH, Royal Bank of Scotland, Tipps im Zusammenhang mit einer Bewerbung zusammengetragen: No-Go’s in der Bewerbung.

Da ist eine Liste mit vielen wertvollen Hinweisen entstanden, die naheliegenderweise stark auf den Deutschen Arbeitsmarkt ausgerichtet ist, aber auch in vielen Bereichen für die Schweiz gilt.

Ein Tipp im Beitrag ist aber völliger Nonsens sehe ich (mit bestimmt 3000 durchgearbeiteten Bewerbungsdossiers) doch etwas anders:

Vermeiden Sie
[…]
– „Soft-Skills“ nur beiläufig zu erwähnen

Hand aufs Herz: Glauben Sie allen Ernstes, dass das Waschmittel X noch weisser als alle anderen wäscht? So wie es in der Werbung immer wieder behauptet wird? ;-) Nein? Warum nicht? Genau: weil diese Botschaft schöngefärbt und damit wenig glaubwürdig ist.

Und nicht anders ist es, wenn ein Bewerber seinen Unterlagen eine ellenlange Liste seiner „Soft skills“ beilegt. Es kann ja durchaus sein, dass er tatsächlich „ausgesprochen entscheidungsfreudig, belastbar, durchsetzungs- und umsetzungsfreudig, lösungsorientiert, kritikfähig, flexibel, loyal, ideenreich und kreativ usw.“ ist. Aber über die Persönlichkeitskompetenzen lese ich allenfalls in den Arbeitszeugnissen und gehe dann vor allem im Gespräch darauf ein, damit ich mir ein eigenes „Bild“ machen kann.

Selbst-Lobhudeleien von Bewerbern sind Null-Informationen. Und können deshalb in Bewerbungen getrost weggelassen werden!

The Ideal Boss is a Non-Boss

Fred Gratzon – The Lazy Way to Success – schildert, wie er als Nicht-Chef agiert:

Occasionally people ask me how I reconcile my not wanting to do any work with my expecting employees to do their jobs. It seems like a contradiction.

I point out that I hate work and I avoid it completely. I also point out that I hate to be bossed and I can’t imagine anyone else who likes it either. So basically I do unto others as I would have them do unto me. I don’t want to be bossed so I don’t boss others. I don’t like to work so I don’t require anyone to do it either. It is as simple as that.

„The Ideal Boss is a Non-Boss“ weiterlesen