Schmidtlein, Tank und Rüegsegger

Endlich ist mal etwas los – in meiner Mailbox geht heute so richtig die Post ab: Von: Hans E. Ruegsegger Gesendet: Montag, 2. Juli 2007 15:11 An: widmer Betreff: Ihre Rechnung Hans E. Rüegsegger (Anwaltskanzlei) Schanzenstrasse 1, Postfach 7749, 3001 Bern Aktenzeichen: 330235/35 Bern, den 01.07.2007 Bitte geben Sie Ihr Aktenzeichen bei jeglichem Schriftverkehr und Zahlungen immer an. Sehr geehrte Kunde, hiermit zeige ich die Interessenvertretung der Firma Andreas & Manuel Schmidtlein GbR, Vor der Hube 3, D 64572 Büttelborn, Deutschland an. Ordnungsgemäße Bevollmächtigung wird anwaltlich versichert. Meine Mandantschaft macht gegen Sie folgende Forderung geltend: Rechnung vom 15.08.2006 aus Dienstleistungsvertrag mit der Rechnungsnummer R302280 für die Anmeldung vom 29.07.2006 um 14:33 Uhr auf der Internetseite P2P-heute.com mit folgender Anmelde-IP: 217.872.373.74. Sie schulden meiner Mandantschaft daher 742,00 EUR. Da Sie sich in Verzug befinden, sind Sie gegenüber meiner Mandantschaft verpflichtet, die durch meine Tätigkeit entstandenen Gebühren zu erstatten. Das Originalrechnung finden Sie im Anhang als signierte PDF Datei. Bitte behalten Sie das Original Rechnung unbedingt für Ihre Unterlagen. Liquidation: 1,3 Geschäftsgebühr, Nr. 2300 VV 466,50 EUR Auslagenpauschale, Nr. 7002 VV 1,50 EUR Gesamtsumme 829,00 EUR Der von Ihnen zu zahlende Gesamtbetrag beläuft sich somit auf 938,00 EUR....

Wer den Schaden hat …

… braucht für den Spott nicht zu sorgen. Ein misslungener Kavaliersstart mit einem praktisch fabrikneuen Fahrzeug hat einen Autofahrer 50’000 Franken gekostet. Der 36-jährige Mann hatte sein Auto im Berner Wankdorfquartier bei einer Lichtsignalanlage massiv beschleunigt, als die Verkehrsampel von rot auf grün wechselte. Kurz darauf war seine Fahrt zu Ende. (Quelle: NZZ Online) Wie sag‘ ich immer? Wenn der IQ des Tankdeckels höher ist als jener des Fahrers, wird’s schwierig!...

Google Kalender: durchwegs positive Erfahrungen

Da bin ich mir ganz sicher: das Hin und Her zwischen verschiedenen Terminkalender-Konzepten kennen nicht nur er und ich. Falls Sie auch mehr oder weniger konstant nach der Suche des persönlichen Optimums sind, dann gibt Ihnen vielleicht mein „Agenda-Setup“ ein paar Ideen zur Optimierung Ihrer eigenen Terminverwaltung … Die Situation Ich bin ein Büro-Nomade, d.h. ich arbeite an mehreren Standorten und zu Hause. An diesen Orten führe ich jeweils eine oder sogar mehrere spezifische Agenden. Möglichst überall muss ich aber auch Zugriff auf die anderen Termine haben. Als Familienvater sind für mich auch die Termine meiner Frau, meiner Tochter und unsere gemeinsamen privaten Verabredungen wichtig. Der Setup (seit gut eineinhalb Jahren)...

Ergonomischer Computer-Arbeitsplatz

Sie arbeiten häufig/viel/lange am PC und kennen die typischen Schulter- und Nackenverspannungen bestens? Jetzt gibt’s Abhilfe … Alexander Greisle hat in seinem work.innovation Blog zwei interessante Artikel zur Ergonomie von Computer-Arbeitsplätzen geschrieben: Tipps für ergonomische Computerarbeitsplätze Mit Notebooks ergonomischer arbeiten Update: Alexander Greisle hat seinen Blog inzwischen leider vom Netz genommen. Für mich als Notebook-Arbeiter ist der darin enthaltene Link auf einen weiteren Beitrag besonders wertvoll: Alexander Greisle beschreibt dort ein nützliches Ergänzungsteil für Notebooks, mit dem es möglich wird, den Bildschirm ohne Zusatzmonitor auf ergonomisch sinnvoller Höhe positionieren zu können: die Notebook Station USB von Kensington Kostenpunkt: etwas über 100 Franken bzw. rund 70 Euro....

Chefsache: Blogger-Schnupperwoche bei innovativ.in

Auf Anregung von Alexander Greisle haben die Macher des Business-Clubs innovativ.in im September einen Aufruf gestartet. Das Ziel: Chefs von Unternehmen zu finden, die sich während einer Woche als Gastblogger über die Schultern ihres Alltags blicken lassen. Was macht eigentlich der Chef eines Unternehmens den ganzen Tag? Wie sieht der Geschäftsalltag in einem Handwerksbetrieb, Hotel, Verlag, Agentur, Bank, Versicherung etc. aus? Wir suchen Menschen, die eine Woche lang in unserem Business-Weblog als Gast bloggen. Es haben sich zahlreiche Interessenten gemeldet, die sich beteiligen wollen und erste Erfahrungen mit einem Business-Blog zu machen. Dem Mutigen gehört die Welt! Oder (neudeutsch): Just do it! Heute startet die Chefsache und von Beginn weg sind dabei: Marcel Klotz, Direktor des IBM Partnership Solution Center (PSC) in Düsseldorf Jürgen Heinz, Geschäftsfüher von TeNO (Edelstahlschmuck, Designer-Uhren) Gernot Tripcke, Geschäftsführer der Deutschen Eishockey Liga Verfolgen kann man das Ganze in der Rubrik Chefsache. Ich bin gespannt, was diese Herren bloggen werden und vor allem welche Schlüsse sie nach der Schnupperwoche ziehen werden – Pros und Cons des Bloggens aus Sicht von Firmenchefs (ich hoffe das wird von den Machern von innovativ.in aufgearbeitet und publiziert werden)....