Profi im Beruf – Profi Privat

Emil Herzog ist Coach, Szeneparodist und Veränderungsbegleiter. Im Buch Manager-Coaching – Wie individuelle Ressourcen programmiert werden geht er der Frage nach, ob sich Spitzenleistungen im Beruf und private Lebensqualität vereinbaren lassen.

Um Antworten darauf zu finden, hat er berufliche Menschen interviewt und so herausgefunden, welche Strategien sie anwenden, wie sie mit ihren Ressourcen umgehen und wie sie wieder Energien auftanken. Aus den Erkenntnissen dieser Befragungen hat er die „Erfolgsrezepte“ seiner GesprächspartnerInnen zusammengefasst.
„Profi im Beruf – Profi Privat“ weiterlesen

Noah als Projektmanager

Die Ausgangslage

Die Menschen waren schlecht. Sie blieben weit hinter den Erwartungen ihres Schöpfers zurück. Der entschloss sich, das gesamte Produktportfolio der Schöpfung rigide zu verschlanken. Nichtoptimale Wesen sollten durch die Sintflut vom Markt des Erdenlebens gespült werden. Damit vollzog der Schöpfer gewissermassen die erste „Rückrufaktion“ der Weltgeschichte – und zugleich die umfangreichste. Denn nahezu alle menschlichen Wesen entsprachen nicht den neuen Qualitätsstandards. Nur Noah erfüllte alle Bedingungen. Daher entschloss sich der Schöpfer, Noah zum Ausgangspunkt einer neuen Produktgeneration zu nehmen. Dazu war es nötig, das Überleben von Noah und seiner Familie sicherzustellen. Dies sollte im Rahmen des Projekts „Arche Noah“ geschehen, und Noah sollte der Projektleiter sein.
„Noah als Projektmanager“ weiterlesen

Ich grüsse Sie/ich grüsse dich – Rechtschreibung

Ich habe bereits vor ein paar Tagen einige Links rund um die neue (Neue?) deutsche (Deutsche?) Rechtschreibung festgehalten.

Nun habe ich bei akademie.de folgendes gefunden:

Egal ob in einem Brief, in einer Widmung oder schriftlichen Mitteilung – die Anredepronomen du und ihr sowie dein und euer werden grundsätzlich kleingeschrieben. Von der alten Regel ist allerdings eines geblieben: Die distanzierten Höflichkeitsanreden Sie und Ihr werden nach wie vor grossgeschrieben.

Also:

Lieber Egon,
ich habe heute deine Postkarte erhalten und bedanke mich für die lieben Grüsse. Ich wünsche dir und deiner Familie einen angenehmen Aufenthalt in eurem neuen Haus.

Aber:

Sehr geehrte Frau Müller,
danke für Ihre schnelle Antwort. Ich werde Ihnen die Unterlagen zuschicken. Sie können mich jederzeit anrufen, falls Sie noch weitere Fragen haben.

Hätten Sie’s gewusst? Ich nicht!

Sind Sie auch noch nicht ganz sicher in der neuen Rechtschreibung? Machen Sie doch gleich den kostenlosen Online-Kurs bei akademie.de!

Väter zwischen Karriere und Familie

MWonline GmbH, IGS Organisationsberatung GmbH, die deutsche Wirtschaftswoche und die staffadvance GmbH führen eine Online-Umfrage zum Thema „Väter zwischen Karriere und Familie“ durch.

Erkenntnisse, so MWOnline, sollen zu folgenden Themen gewonnen werden:

  • Wie häufig sind Konflikte zwischen Familie und Beruf gegeben?
  • Wie groß ist die Bereitschaft, Karriereschritte zugunsten des familiären Engagements zurückzustellen?
  • Wie häufig ist der Wunsch nach beruflicher Veränderung?
  • Wie stark hängen Wertekonflikte von der Erreichung bestimmter Karrierestufen ab?
  • Wie häufig gehen Unternehmen auf das Werte-Dilemma mit welchen Maßnahmen ein?

Auf Wunsch kann man sich nach Abschluss der Umfrage eine Zuammenfassung der Ergebnisse per eMail zusenden lassen.

Habe die Umfrage soeben mitgemacht. Spannend … allein die Fragen regen natürlich schon zum Nachdenken an. Bin mal auf die Zusammenfassung der Ergebnisse gespannt!

(via Burnout Blog)