Frohe Weinachten! Oder: Let’s keep the candles burning

Wie Weihnachten 2005 im Internet gezeigt hat, heisst Weihnachten nicht mehr Weihnachten, sondern X-mas, also muss der Weihnachtsmann auch X-man sein! Da X-Mas 2006 (oder X-Mas y2k2) quasi schon vor der Tür steht, war es spätestens ab September 06 höchste Zeit mit der Weihnachtsvorbereitung zu beginnen – Verzeihung: das diesjahrige Weihnachts-Roll-Out zu starten und die Christmas-Mailing-Aktion just in Time vorzubereiten. Hinweis: Die Kick-off-Veranstaltung (früher 1. Advent) für das diesjährige SANCROS (SANta Claus ROad Show) findet bereits am 05. Dezember 2006 statt. Daher wurde das offizielle Come-Together des Organizing Committees unter Vorsitz des CIO (Christmas Illumination Officer) schon am 6. Januar 06 abgehalten. Erstmals haben wir ein Projektstatus-Meeting vorgeschaltet, bei dem eine in Workshops entwickelte „To-Do-Liste“ und einheitliche JobDescriptions erstellt wurden. Dadurch sollen klare Verantwortungsbereiche, eine powervolle Performance des Events und optimierte Give-Away-Allocation geschaffen werden, was wiederum den Service-Level erhöht und ausserdem hilft, „X- mas“ als Brandname global zu implementieren. Dieses Meeting diente zugleich dazu, mit dem Co-Head Global Christmas Markets (Knecht Ruprecht) die Ablauf-Organisation abzustimmen, die Give-Away-Distribution an die zuständigen Private-Schenking-Centers sicherzustellen und die Zielgruppen klar zu definieren. Erstmals sollen auch sogenannte Geschenk-Units über das Internet angeboten werden. Die Service-Provider (Engel, Elfen und Rentiere) wurden bereits via Conference Call...

Chefsache: Blogger-Schnupperwoche bei innovativ.in

Auf Anregung von Alexander Greisle haben die Macher des Business-Clubs innovativ.in im September einen Aufruf gestartet. Das Ziel: Chefs von Unternehmen zu finden, die sich während einer Woche als Gastblogger über die Schultern ihres Alltags blicken lassen. Was macht eigentlich der Chef eines Unternehmens den ganzen Tag? Wie sieht der Geschäftsalltag in einem Handwerksbetrieb, Hotel, Verlag, Agentur, Bank, Versicherung etc. aus? Wir suchen Menschen, die eine Woche lang in unserem Business-Weblog als Gast bloggen. Es haben sich zahlreiche Interessenten gemeldet, die sich beteiligen wollen und erste Erfahrungen mit einem Business-Blog zu machen. Dem Mutigen gehört die Welt! Oder (neudeutsch): Just do it! Heute startet die Chefsache und von Beginn weg sind dabei: Marcel Klotz, Direktor des IBM Partnership Solution Center (PSC) in Düsseldorf Jürgen Heinz, Geschäftsfüher von TeNO (Edelstahlschmuck, Designer-Uhren) Gernot Tripcke, Geschäftsführer der Deutschen Eishockey Liga Verfolgen kann man das Ganze in der Rubrik Chefsache. Ich bin gespannt, was diese Herren bloggen werden und vor allem welche Schlüsse sie nach der Schnupperwoche ziehen werden – Pros und Cons des Bloggens aus Sicht von Firmenchefs (ich hoffe das wird von den Machern von innovativ.in aufgearbeitet und publiziert werden)....

7 Merkmale der erfolgreichen Selbstständigkeit

Manuela Hoffmann, pixelgraphix, hat im Netz die 7 Habits of a Highly Successful Freelance Web Designer entdeckt: Love what you do Never stop learning Specialise Get a killer portfolio Network like crazy Manage your time Build your reputation Diese 7 Merkmale gelten natürlich nicht nur für Web Designer, sondern im Grundsatz für alle Selbstständigen und Unternehmer! Das ist ein Beitrag im Rahmen des 1. Business Blog-Karneval im deutschsprachigen Raum zum Thema ‹Kunden und Aufträge finden und gewinnen. Wichtige und nützliche Tipps für FreiberuflerInnen, Einzel- und KleinunternehmerInnnen.›...

Leserattensessel

Um 7 Ecken im Internet gefunden: einen Sessel für Leseratten in unglaublichem Design, von nobody&co, Italien (woher denn sonst?): (steht ab sofort auf meinem Wunschzettel)...

Vertrauen Sie Ihren Mitarbeitern?

Rebecca Thomas von CareerNiche hat einen interessanten Blogartikel gefunden: The Tale of Two Managers, in dem der Autor über unterschiedliche Führungsstile schreibt und sich Gedanken macht über das Vertrauen, das diese beiden Manager ihren Mitarbeitenden entgegen bringen. Wie ist das bei Ihnen? Vertrauen Sie Ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern? Voll und ganz? Mit einem guten Gefühl in der Bauchgegend? Wenn Sie wenig oder sogar kein Vertrauen haben: liegt das an der Erfahrung mit der entsprechenden Person? Oder vielleicht an Ihnen selbst? Würden Sie jeden einzelnen von ihnen wieder einstellen oder würden Sie ihr/ihm nicht (mehr) trauen? Fragen, über die es sich nachzudenken lohnt!...