Stolperer in der Bewerbung

Wenn eine Fachfrau wie Ute sich bei Google bewirbt und dabei folgendes schreibt, …

Ich wuerde mich sehr freuen, wenn ich mein Wissen, sowie Engagement bei Yahoo! unter Beweis stellen darf.

… dann ist das zwar ärgerlich. Muss aber wirklich nicht das Aus bedeuten.

Nicht vergessen: auch wir Bewerbungen-Lesenden sind richtige Menschen und haben durchaus auch Humor :-) (Und: wenn jemand nur deswegen eine Bewerbung auf den C-Stapel legt, dann hat man Glück gehabt: es wird nicht das einzig Merkwürdige in diesem Unternehmen sein!)

Veröffentlicht von

Marcel Widmer

Hallo, ich bin Marcel Widmer, Baujahr 1960 und lebe mit meiner Familie in der Schweiz am Zürichsee. Ich bin selbstständiger Job-Coach, Personalberater und Trainer, Ehemann und stolzer Vater einer Tochter sowie gesellschaftlich engagierter Mensch. Seit Dezember 2004 publiziere ich persönlich und authentisch – in diesem Blog wie auch in Fach- und Experten-Weblogs wie im JobBlog.

5 Gedanken zu „Stolperer in der Bewerbung“

  1. @helmut: waere sicher eine art von „guerilla marketing“ – aber es war nicht absicht ;.) ich kam erst 2 tage spaeter drauf . aber was soll´s – es ist passiert u nicht mehr rueckgaengig zu machen

    ps: google hat sich nicht (noch nicht ???) bei mir gemeldet . ich habe aber sowieso einen neuen job, von daher sehe ich es nicht so eng!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.