Nina Rotach, Human Resources Managerin und Coach, schildert in ALPHA – Der Kadermarkt der Schweiz vom 1.10.2005 anhand erschreckender Beispiele, wie Personalfachleute im Rekrutierungsverfahren nicht immer einen professionellen Eindruck hinterlassen.

Auszug:

Im gleichen Telefongespräch wirft mir der Personalleiter vor, ich hätte zu oft den Arbeitgeber gewechselt (je 5 bis 6 Jahre). «Im Inserat suchen Sie doch jemanden, der flexibel ist», versuche ich zu argumentieren, «Ja, aber in Ihrem Alter …» Alles klar, Flexibilität ab 40 ist ein charakterliches Manko. Meine fotokopierten und sauber in einem Mäppli zusammengestellten Bewerbungsunterlagen […] sehen aus, als wäre eine Büffelherde darüber gerannt. Einige sind mit handschriftlichen Bemerkungen versehen – wenigstens hat man sich mit meiner Dokumentation auseinandergesetzt.

Schwarze Schafe gibt’s überall: bei den Bäckern, bei den Ärzten, beim katholischen „Bodenpersonal“, bei den Lehrern, bei den Malern, ja sogar bei den Management-Coachs ;-) Und auch bei den Personalfachleuten. Ärgerlich, wenn man davon betroffen ist. Schliesslich geht es hier um mehr als eine frisch gestrichene Wand oder ein knuspriges gebackenes Gipfeli!

About Marcel Widmer

Hallo, ich bin Marcel Widmer, Baujahr 1960 und lebe mit meiner Familie in der Schweiz am Zürichsee. Ich bin selbstständiger Job-Coach, Personalberater und Trainer, Ehemann und stolzer Vater einer Tochter sowie gesellschaftlich engagierter Mensch. Seit Dezember 2004 publiziere ich persönlich und authentisch – in diesem Blog wie auch in Fach- und Experten-Weblogs wie im JobBlog.