Am 7. Juli 2011 wurde unsere Region von einem massiven Hagelsturm heimgesucht. Hagelkörner – so gross wie Pingpong-Bälle – zerstörten die Hausfassade, Rollläden, unseren Garten und die Gartenmöbel. Zum Glück gab’s nur Sachschaden!

Um das Haus werden sich die Handwerker kümmern, den Garten habe ich wieder einigermassen hinbekommen. Nur das Kaufen von Gartenmöbeln mitten im Sommer gestaltete sich viel schwieriger, als wir das angenommen haben: sehr oft hiess es «ausverkauft!», in unserer Region sowieso. So verbrachten wir viel Zeit in (Garten-)Möbelgeschäften. Und wurden schliesslich doch noch fündig …

Bei diesen Touren haben wir die Gelegenheit genutzt und uns auch von den vielen Ideen für das Interieur anstecken lassen. Unglaublich, was es mittlerweile an Kerzen, Kissen, Vasen und anderen Wohnaccessoires in Möbelhäusern, in klassischen Wohn-Magazinen aber auch in der Online-Welt

Esstisch mit WohnaccessoiresSo haben wir jetzt zum Beispiel auf dem Tisch eine Metallschale, darin kugelige Gebilde aus einem holzähnlichen Material. Oder auf unseren Sofas fünf ganz verschiedene Kissen. Einrichtungsideen, auf die wir ohne unsere Offline- und Online-Ausflüge wohl nie gekommen wären.

Sofa mit verschiedenen KissenNatürlich war das Hagelunwetter eine unschöne, negative Erfahrung. Vor allem für unsere Tochter, die zu diesem Zeitpunkt allein zu Hause war. Und doch wurde das gemeinsame Aussuchen von neuen Gartenmöbeln und das Ideensammeln und das Umsetzen für das Intereiur ein schönes Erlebnis (bei diesem Sommerwetter sowieso).

Und so ist – wieder einmal – aus einem Minus ein Plus geworden …

Schöner wohnen – aus einem Minus wird ein Plus
Markiert in:                        

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.