Es war Krebs! – aber ALLES IST GUT!

Die PET-CT-Untersuchung am 8. und die Besprechung beim leitenden Arzt der Radio-Onkologie im Triemli am 9. Oktober hat ergeben:

P. hat den Krebs besiegt – sie ist wieder krebsfrei! Jipppppiiiii!

Das einzige was noch ansteht, ist unsere vollständige Erholung in den kommenden Wochen und Monaten und für P. künftig ein halbjährliche Vorsorgeuntersuchung. Vorsorge! Nicht Behandlung! :-)

Ihr seht: Uns geht's wieder gut :-)
Ihr seht: Uns geht’s wieder gut :-)

Von ganzem Herzen danken wir (auch) an dieser Stelle für Euer Mitgefühl, für Eure Unterstützung, die vielen (Telefon-)Gespräche, die unzähligen E-Mails und SMS, die aufmunternde Kommunikation über Twitter & Co. Und nicht zuletzt fürs Mitfreuen in den letzten Tagen und Stunden! Wir wissen nicht, ob wir es ohne Euch geschafft hätten!

Alles ist gut!

Es ist Krebs! – Die zweite PET-CT-Untersuchung steht an – drückt bitte die Daumen!

Rund vier Monate sind seit dem letzten Blogpost vergangen. Vier Monate, in denen der Alltag bei uns fast vollständig seinen Platz wieder gefunden hat. (Und deshalb das Bloggen – zum Glück – nicht mehr so wichtig war wie in den Monaten zuvor.) Wir sind schon fast am Ziel. Fast, aber noch nicht ganz. Hoffentlich …

Die Anzahl Tage, in denen es P. nicht gut geht (extreme Übelkeit, häufig zusammen mit Erbrechen), werden weniger, die Abstände zwischen diesen Tagen grösser. Mittlerweile vergehen schon mal zwei oder sogar drei Wochen, in denen es P. gut geht.

So gut, dass sie seit rund einem Monat schon wieder 40% arbeitet. Das ist gut so: Die Arbeit lenkt sie davon ab, ständig über das selbstverständlich noch immer sehr präsente Thema nachzudenken, sie sorgt für Erfolgserlebnisse («Einen ganzen Tag gearbeitet und viel erledigen können, toll. Ich bin zwar müde, aber mir geht’s gut.») und bringt viele, herzliche Kontakte zu Menschen, die während der Krankheit zwangsläufig selten waren.

Ich bin überzeugt: P. ist auf gutem Weg durch die von den Ärzten prognostizierte 6-monatige Phase, die es zur körperlichen, geistigen und seelischen Verarbeitung braucht. (Rein rechnerisch sollten wir diese Zeit Mitte November auch hinter uns haben.) Und auf gutem Weg, gesund zu werden. Und wenn wir wissen (oder zumindest daran glauben können), dass P. wieder gesund ist, dann geht’s uns allen gut.

Ein wichtiger Meilenstein auf diesem Weg ist übermorgen, am 8. Oktober 2014. Der Tag, auf den wir seit dem Ende der Bestrahlungs-/Chemo-Therapie warten: P. wird eine zweite PET-CT-Untersuchung über sich ergehen lassen müssen. Wobei es für sie wie auch für uns kein Müssen ist, im Gegenteil: die Untersuchung wird (hoffentlich!) zeigen, dass sich keine weiteren Karzinome/Tumore gebildet haben. Und dass P. damit einen grossen Schritt näher am Ende dieses zermürbenden, Kräfte zehrenden Weges sein wird.

Auch wenn wir uns nach all den schweren Monaten wieder fast vollständig erholt haben, hoffen wir so sehr, dass wir diese Kräfte nicht werden aufwenden müssen, um eine weitere Krebstherapie durchstehen zu können, sondern sie in ein normales Leben stecken können. Ja, das stinknormale Leben – das ist es, wonach wir uns seit bald einem Jahr sehnen!

Tust Du, tut Ihr uns einen Gefallen? Drückt Ihr am 8. Oktober die Daumen für P.? Betet Ihr für uns (sofern beten für Euch etwas ist, was ihr üblicherweise in solchen Situation tut)? Tut Ihr irgendetwas, wovon Ihr denkt, dass es uns gut tut?

Das ist lieb! Tausend Dank dafür!

  nächster Beitrag: Es war Krebs! – aber ALLES IST GUT! (Okt. 2014)
  vorheriger Beitrag: Geburtstag, die zweite Halbzeit und das Ende der Therapie (Apr./Mai 2014)

Zeit für 10 Dinge – Life Balance im Alltag

Im Sommer 2012 waren meine Familie und ich zum ersten Mal im Südtirol (ein grosszügiges Dankeschön für das hier von Dominique Gisin). Wir entdeckten dabei eine Energie-Tankstelle der ganz besonderen Art: das Arosea Life Balance Hotel.

Ein Wellness-Hotel, das von A bis Z auf das vollumfängliche Wohlbefinden seiner Gäste achtet. Und dabei nicht nur einen Top-Service bietet, sondern auch Wellness in der Gesamtheit achtet: vom «Green living» über die Auswahl der Materialien (Zirbenholz, Schafwolle, Schieferstein usw.) bis hin zu den natürlichen Substanzen, die in der Küche und bei den Produkten für die Körperbehandlung verwendet werden.
(mehr …)

Eine sympathische Aktion beweist: Blechschilder sind in!

Ob mit Weisheiten, im Nostalgie-Look oder mit lustigen Sprüchen – Blechschilder im Stil von Shabby Chic sind in.

Und so boomt der blechschildershop.ch, den @Nici1879 und @samsteiner mit viel Herzblut und Witz betreiben, obwohl er erste wenige Wochen im Web ist.

Vor wenigen Tagen startete der Blechschilder Shop eine äusserst sympathische Aktion …
(mehr …)

Nomad Cable – das Ladekabel als Schlüsselanhänger

Vor rund vier Wochen hat mir @KEROproductsCH ein Ladekabel «Nomad Cable» geschickt, damit ich es in der Praxis unter die Lupe nehme. Das Nomad Cable ist für mich nicht wirklich geeignet – für Dich aber könnte es perfekt sein.

nomad_cable_1

Die Fakten

  • Das Nomad Cable ist «Ein Ladekabel als Schlüsselanhänger. Klein, praktisch und immer dabei.» (Zitat KEROproducts).
  • Es ist verfügbar als Apple-Lightning- (in weiss) und als Micro-USB-Variante (in weiss und blau).
  • Preis: CHF 34.90 für das Lightning-, CHF 29.90 für das Micro-USB-Kabel.
  • Versand: ist innerhalb der Schweiz und der EU im Kaufpreis inbegriffen.
  • Masse: Länge gesamt 8.5 cm (mit USB-Abdeckkappe) bzw. 7.8 cm (ohne), effektive Kabellänge zwischen den Steckern 2.3 cm.
    (mehr …)