Notizen für die Ewigkeit

Wie man sich Notizen macht? Ein Thema, über das es sich nicht nachzudenken lohnt. Habe ich gedacht …

… bis ich in Stephan Lists ToolBlog diesen Artikel gelesen habe: Wie man sich Notizen macht. Dort nimmt er Bezug auf die Cornell Note Taking Method.

Dabei geht es um Notizen, die später wieder genutzt werden sollen, z.B. aus Vorträgen, Entwicklung von Ideen, Gesprächsnotizen usw. – als persönliches Lexikon sozusagen. Hier ist es wichtig, in Kürze einen Überblick über die Inhalte seiner eigenen Notizen zu erhalten, ohne das Ganze lesen zu müssen. Um das zu erreichen, werden die Aufzeichnungen ergänzt durch

  • Stichwörter
  • Zusammenfassung

Den Aufbau, wie ihn die Originalmethode vorschlägt, habe ich leicht verändert. Aus folgenden Überlegungen:

  • Zusammenfassung oben: beim späteren Lesen meiner Notizen kommt diese Anordnung meinem Leseverhalten (von oben nach unten, von links nach rechts) eher entgegen.
  • Stichwörter rechts: ich bin mich von Büchern, die ebenfalls Stichwörter verwenden, daran gewöhnt bin, dass diese (auf rechten Seiten) am rechten Seitenrand stehen.

Und so sieht meine Variante aus:

Eine Antwort auf „Notizen für die Ewigkeit“

  1. Was habe ich schon Formulare für meine Notizen in Besprechungen oder für Reden oder Vorträge gebastelt… Und immer wieder mache ich die gleiche Erfahrung: Wenn ich im Gespräch oder im Zuhören zu schreiben beginne, dann falle ich aus Rang und Traktanden. Mir geht der Rhythmus des Zuhörenden verloren, ohne dass ein roter Faden auf Papier festgehalten würde. Folge:
    Ich schreibe am Ende für mich eine Zusammenfassung.
    Ich nehme das Formular dennoch als Anregung – und gebe der Zus.Fassung mehr Raum…
    Neuestes Beispiel: Ich mache für eine kleine Rede am letzten Freitag ein Skript, und beginne auch, indem ich mich daran orientiere – genau eine Minute lang. Danach galoppiere ich in freier Rede davon und komme nicht mehr zurück, aus lauter Angst, dann zu stocken. Also überrasche ich mich immer selbst mit dem tatsächlichen Inhalt meiner Rede— Aber zur Vorbereitung, ja, da kann dieses Formular durchaus helfen. Meine Hoffnung dabei ist vor allem die Kolonne: Stichworte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.