Nach 12 Jahren als Solo-Unternehmer: Timeout!

Was 2012, beim 10-jährigen Jubiläum meiner Selbstständigkeit erst eine vage Idee war, wird jetzt Realität. Nach 12 Jahren als Solo-Unternehmer und nach dem kräftezehrenden Jahr aufgrund der schweren Erkrankung meiner Frau ist der richtige Zeitpunkt gekommen:

Im Januar und Februar des kommenden Jahres werde ich mir ein Timeout vom geschäftlichen und privaten Alltag gönnen. :-)

Cauma-See

Ein Fotoprojekt festlegen und umsetzen, mit meiner Frau fremde Städte kennenlernen, in einem Schreib-Coaching lernen, wie man einen Roman schreibt – Ideen habe ich viele. Im Moment aber weiss ich noch überhaupt nicht, was ich konkret in diesen Wochen machen werde.

Was ich aber schon jetzt weiss: Ich werde – wann immer möglich – keine Pläne schmieden und spontan entscheiden, was ich als nächstes tun werde. Auch werde ich intuitiv entscheiden, ob und wie oft ich hier im Blog oder auf Twitter & Co. über mein Abenteuer berichten werde.

Beides wird für mich eine (willkommene) Herausforderung sein :-)

Ich freue mich auf diese Zeit und die für mich neue Erfahrung. Und ich freue mich auch auf die Zeit danach: spätestens ab 9. März 2015, nämlich nach den Skiferien mit meiner Familie, bin ich wieder da – in neuer Frische :-)

11 Antworten auf „Nach 12 Jahren als Solo-Unternehmer: Timeout!“

  1. Meine Bewunderung für diesen Schritt hast du! Gratulation! Ich persönlich hätte ganz grossen Respekt vor „keine Pläne schmieden und spontan entscheiden“. Ich weiss nicht ob das könnte… Wünsch dir aber gutes Gelingen und viel Zeit für dich und die Familie!

  2. @ alle:

    Offenbar ist mein Text nicht präzis genug, darum hier eine Ergänzung:

    Meine Frau wird während meines Timeouts wie gewohnt in ihrem Job als Schulsekretärin arbeiten und unsere Nathalie wird weiter an der Kantonsschule büffeln, damit das mit der Matura in 1 ½ Jahren auch klappt ;-)

    Wenn möglich, werden meine Frau und ich in dieser Zeit auch gemeinsam etwas unternehmen (z.B. die erwähnten Städtereisen); ihr Arbeitspensum von 60% macht das möglich. Und unsere Tochter (sie wird im kommenden Herbst 18, crazy!) wird sich in solchen Zeiten über „sturmfrei“ zu Hause freuen :-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.