Eine Antwort auf „Japanischer Einfallsreichtum“

  1. Is ja nicht zu glauben. Und dann weiss man nicht, woran man zuerst denken soll, wenn man das sieht:
    1. fasziniertes Zuschauen, derer Dinge, die da umfallen, kippen, geworfen werden, rollen usw. mit immer dem gleichen Ergebnis – heisst das eigentlich „Frohe Ostern“? ;)
    2. ungläubiges Kopfschütteln, wieviel Einfallsreichtum alltägliche Dinge diesen Menschen entlocken können.
    3. neidvolles zur Kenntnisnehmen, dass diese Art von Freizeitbeschäftigung sicherlich mehr Spass macht als Fernsehen, Einkaufen und bestenfalls noch Bücher lesen. *g*
    Super, ich muss das auf meine Festplatte zu Reproduktionszwecken herunterladen. Das Video. ;))

Kommentare sind geschlossen.