Ist Ihr aktuelles Passwort herbst2005?

Ich hoffe nicht!

Der Jobblogger gibt in seinem Weblog Tipps für die Sicherheit Ihrer Passwörter:

  • Benutzen Sie möglichst keine vollständigen Wörter.
  • Geburtstage und Namen nicht als Passwörter verwenden!
  • Benutzen Sie keine Passwörter, die Sie bereits bei einem anderen System verwenden.
  • Verwenden Sie keine Sonderzeichen (wie z.B. @, €, o.ä.).
  • Verwenden Sie eindeutige Buchstaben und Ziffern.
  • Benutzen Sie keine Leerzeichen
  • Mischen Sie Zahlen und Buchstaben
  • Verwenden Sie Gross- und Kleinschreibung
  • Benutzen Sie keine zu kurzen Passwörter.

Zwei ergänzende Tipps aus meiner Erfahrung:

  • Wilde Buchstaben- und Zahlenfolgen kann ich mir schlecht merken. Deshalb wähle ich jeweils ein Wort oder einen kurzen Satz und lasse dann die Vokale weg. Beispiel: aus „mein Beruf“ wird dann „‚mnBrf“. Ergänzt mit zulässigen Sonderzeichen (wie „$“, „-“ oder „_“) und 2, 3 Ziffern ergibt sich daraus ein sicheres Passwort, das ich mir viel leichter merken kann.
  • Passwörter auf der Rückseite der Tastatur oder sonstwo frei zugänglich zu notieren, ist natürlich ein Nonsens. Für die sichere Verwaltung meiner Passwörter, Kreditkarten- und Kontonummern etc. verwende ich deshalb seit Jahren eine spezielle Software, die auf meinem PC und auf meinem Mobiltelefon läuft (so habe ich immer alle notwendigen Daten bei mir): Splash ID – Personal Identification Organizer for PDAs and Smartphones. Einfach zu bedienen und sicher!

Veröffentlicht von

Marcel Widmer

Hallo, ich bin Marcel Widmer, Baujahr 1960 und lebe mit meiner Familie in der Schweiz am Zürichsee. Ich bin selbstständiger Job-Coach, Personalberater und Trainer, Ehemann und stolzer Vater einer Tochter sowie gesellschaftlich engagierter Mensch. Seit Dezember 2004 publiziere ich persönlich und authentisch – in diesem Blog wie auch in Fach- und Experten-Weblogs wie im JobBlog.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.