Dass die Vernetzungen im Web 2.0 in sehr kurzer Zeit viel bewegen können, haben wir mit dem Rennhelm von Dominque Gisin bewiesen. Aber ein Helm ist ein Helm.

Jetzt aber geht’s um wirklich Wichtiges: Eine Mutter mit drei Kindern braucht ganz dringend Hilfe!

Doris (bekannt von ihrem bluetime-Blog), die ich persönlich kenne, beschreibt hier, wie es zu dieser traurigen Situation kam und wie jeder von uns einfach, aber direkt helfen kann. (Fragen oder Ideen? Wende Dich bitte direkt an Doris.)

Drüber bloggen, twittern und facebooken ist wichtig – drum tu das bitte auch! Aber das allein genügt natürlich nicht! Deshalb habe ich soeben für eine erste, schnelle Hilfe 200 Franken überweisen.

Kannst Du vor Ort helfen? Oder Gutscheine oder Geld spenden? Zeigen wir, dass dort, wo „Social“ draufsteht, auch wirklich „Social“ drin steckt! Jetzt!

Helm ist Helm. Jetzt aber braucht jemand wirklich Hilfe!

3 Gedanken zu „Helm ist Helm. Jetzt aber braucht jemand wirklich Hilfe!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.