Dass der notorische Raser, der vor knapp 2 Jahren ein 14-jähriges Mädchen zu Tode gefahren hat, zu einer unbedingten Freiheitstrafe von neun Monaten verurteilt wurde (NZZ), ist ein endlich, endlich ein erster Schritt in die richtige Richtung (aber nur ein erster)!

Dass der Verband der Verkehrspsychologen findet, dass die Gerichtsgutachten für den Raser zu positiv ausgefallen sind und deshalb eine verbandsinterne Untersuchen starten will (Tages-Anzeiger), finde ich ebenfalls eine gute Sache.

Dass die Vorsitzende des Verkehrspsychologen-Verbandes zum Schluss kommt, dass die Justiz versagt habe und dem Raser schon vor diesem Fall ein 5-jähriges Fahrverbot hätte auferlegen müssen (Tages-Anzeiger), finde ich gut.

Nur geht mir das zu wenig weit. Denn:

  1. Wem schon mehrfach der Führerausweis wegen Geschwindigkeitsüberschreitungen wurde (im konkreten Fall zwischen 1989 und 1999 bereits 6 (!) Mal, dem müsste der Führerausweis lebenslänglich entzogen werden.
  2. Genauso all jenen, die durch Rasen, Fahren mit Alkohol oder welches hirnlose Verhalten auch immer durch ihre Fahrweise Menschen das Leben rauben (und den Angehörigen das noch verbleibende Leben zur Hölle machen).
  3. Ein Auto ist in der Schweiz (und in vielen anderen Ländern) nicht existenziell notwendig. Wir haben beim öffentlichen Verkehr ein exzellent ausgebautes Netz.
  4. Wer aufgrund seines Wohnortes oder seines Berufs nicht ohne Auto auskommt … Tja, der müsste dann halt umziehen und/oder den Beruf wechseln.

Ist eigentlich das „Recht auf Autofahren“ eines der höchsten Rechte, nach denen wir uns richten wollen? Oder ist es gar klammheimlich in die Bundesverfassung aufgenommen worden?

Verdammt nochmal …!

Führerausweisentzug – lebenslänglich!
Markiert in:        

4 Gedanken zu „Führerausweisentzug – lebenslänglich!

  • 15. September 2007 um 13:50
    Permalink

    Und was tut man gegen den neuen Volkssport, ohne Ausweis trotzdem weiter zu fahren? Da müssten die Strafen auch parallel massiv erhöht werden.

    Antworten
  • 15. September 2007 um 15:02
    Permalink

    Natürlich müsste man auch hier den Hebel ansetzen. (Betonung auf auch!)

    Antworten
  • 17. September 2007 um 18:15
    Permalink

    gut dass du das thema ansprichst. habe mich auch tierisch genervt. aber wie es scheint gehören autofahrer in der schweiz zu einer geschützen spezie. ich selber war bis vor ca. 4 jahren ein regelmässiger autofahrer, schon nur wegen dem beruf. habe mir allerdings nie was grösseres zu schulden kommen lassen. inzwischen kann ich viele sachen zum glück per zug oder velo erledigen… und so achte ich mich auch häufiger auf solche geschichten. unglaublich… erinnert mich an den pensionär der in brugg letztes jahr ein mädchen zu tode gefahren hat. der kommt bestimmt auch sauber davon, weil er doch schon so alt war… der arme. oder der pizza-essende raser im freiamt… einfach nur gestört diese urteile!! die strafen müssen erhöht werden, aber eben: die gefängnisse sind ja schon voll.

    Antworten
  • Pingback: Top-10-Blogs der Schweiz / Meine Feedliste | schweizweit.net

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.