FACTS: So führen Sie ein Lohngespräch

Die Wirtschaftsredaktorin Nadja Pastega schreibt in der FACTS-Ausgabe vom 1.9.2005 einen Artikel über die beste Taktik bei Lohngesprächen.

Zehn Tipps, die es zu beachten gilt, wenn Sie mehr Geld wollen, der Chef aber mauert.

Die Tipps Nr. 2 bis 10 sind Erfolg versprechend – da bin ich der gleichen Meinung. Der erste Tipp aber, Frau Pastega, …

Am meisten holt man bei einem Stellenwechsel heraus. Bis zu 10 Prozent mehr Lohn sind normal.

… ist absoluter Nonsens! *kopfschüttel* Das war einmal! Aber seit 2, 3 wenn nicht sogar 5 Jahren mag das allenfalls in maximal 5% der Fälle eine realistische Zielsetzung sein. Für die grosse Masse der Arbeitnehmerinnen und -nehmer ist das – wenn sie sich denn überhaupt für einen Jobwechsel entschliessen – Traumtänzerei!

Genauso gut könnten Sie Schulabgängern raten: „Machen Sie eine Lehre bei den Schweizerischen Bundesbahnen. Dann haben Sie eine sichere Stelle bis zu ihrer Pensionierung.“ Das war auch einmal …

5 Antworten auf „FACTS: So führen Sie ein Lohngespräch“

  1. Ist Facts eigentlich eine ernstzunehmende Zeitung? Das war doch einmal :-)
    Neeh, ich hab vor ein paar Jahren das letzte Mal in diese Zeitung gekuckt und micht über die Oberflächlichkeit und den reisserischen Journalismus geärgert. War das einmal oder hat sich die Zeitung zum positiven verändert?

  2. @ Philipp Keller:

    FACTS ist erstens keine Zeitung, sondern ein wöchentlich erscheinendes Nachrichtenmagazin, zumindest nennt sie sich so.

    Leider ist mir kein ernstzunehmendes wöchentlich erscheinendes Medium bekannt – ausser die Weltwoche. Aber das war mal, leider!

  3. Ob Zeitungen, Zeitschriften, TV-Sender usw. – was heisst für mich „ernstzunehmend“?

    Ich habe einerseits das Bedürfnis, meine Sicht untermauert zu haben – da lese ich Medien, die eine ähnliche Richtung haben, wie ich selbst. Ich habe aber andererseits das Bedürfnis, meine Sicht

    Ich habe das Bedürfnis, meine Sicht
    – zu untermauern – da nutze ich Medien, die eine ähnliche Richtung haben, wie ich selbst
    – zu hinterfragen – da nutze ich Medien, die eine andere Meinung vertreten als ich selbst

    Es kommt darauf an, was ich aus dem Publizierten mache. Für mich persönlich sind somit (fast) alle Medien ernst zu nehmen.

    Ob FACTS, Weltwoche oder was auch immer zur einen oder zur anderen Gruppe gehört, muss jede/r für sich selbst entscheiden.

  4. Ja, FACTS ist keine Zeitung..
    Ich finde auch, die einzigen wirklich ernstzunehmenden schweizer Zeitschriften sind die Weltwoche und das via der SBB (kein Witz).

    Ich finde eine Zeitung dann ernstzunehmend, wenn sie für mich neue interessante Tatsachen zu Tage fördert. Jemand hat mal geschrieben, dass die meisten Zeitungen sind hoffnungslos wiederholen. Immer wieder dasselbe mit anderen Namen und anderen Orten.
    Ich will etwas lernen fürs Leben, etwas, was mir den Horizont öffnet und neues bietet.

    Die Weltwoche hat mich sehr geprägt, ich weiss nicht, ob sie früher besser war (?) aber so wie sie jetzt ist, finde ich sie sehr gut. Ich schätze mich nicht so ein, dass ich nur Zeitschriften lese, die meine Sicht untermauern, aber ich will eine lesen die überhaupt mauert und nicht einfach wild kleckert.. :-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.