printzessinprintzessin.ch ist eine Online-Druckerei. Nicht irgendwo in einem dunklen Hinterhof in Nirgendistan, sondern das Webangebot der Druckerei Jordi in Belp in der Schweiz. Online-Druckereien gibt’s mittlerweile wie Sand am Meer. Ob die printzessin halten kann, was sie verspricht? Ich habe den Bestellablauf und das Resultat in der Praxis getestet.

Das königliche Angebot

Das Sortiment der printzessin ist gross: Visitenkarten, Kalender, Flyer und Faltkarten, Broschüren, Postkarten, Plakate, Kuverts und Briefpapier und sogar Bücher können bestellt und gedruckt werden.

Der Bestellvorgang ist sehr einfach, gut strukturiert und – für den Fall der Fälle – sehr ausführlich erklärt und dokumentiert («Wies läuft», FAQ).

Für alle, die in Sachen Grafik eher zum Fussvolk als zum Hochadel zählen, stellt die printzessin Vorlagen für alle Drucksachen zur Verfügung. Für einfachere Anforderungen genügen diese absolut, für den Business-Bereich finde ich sie allerdings nicht besonders geeignet. Ich selbst habe zwar das Layout und Logo in seinen Grundelementen selber erstellt, das «Finishing» des Logos aber habe ich dem Grafik-Profi, büroflint, überlassen.

Visitenkarten-Bestellung – in 10 einfachen Schritten

Nachdem ich auf Ende März den Sitz meiner Firma verlegt habe, brauchte ich neue Visitenkarten – ein perfekter, praxisnaher Test des printzessin-Angebots.

Der Bestellablauf wird Step by Step geführt durchlaufen – ein Kinderspiel:

  1. Druckprodukt auswählen: Visitenkarten Express | Visitenkarten im Digitaldruck | Visitenkarten im Offsetdruck (meine Wahl).
  2. Format wählen: Standard (2-seitig) | gefalzt (4-seitig).
  3. Druck (beidseitig | doppelseitig), Auflage, Papier und Farbe auswählen.
  4. Gewünschten Liefertermin festlegen: Standard (innerhalb von rund 5 Arbeitstagen) | innerhalb von 2 Wochen (mit entsprechendem Preisnachlass).
  5. Besonders informativ und hilfreich: Liefertermin und Preis werden bei jeder Änderung aktualisiert.
  6. Vollständige PDF-Datei mit Layout, Schrift und Farben gemäss Beschreibung in den Produkt-Details hochladen.
  7. Allenfalls Gutschein-Code eingeben, notwendige Bemerkungen erfassen und Preisberechnung prüfen.
  8. Kundenaccount eröffnen bzw. in bestehenden Account einloggen oder die Option «weiter ohne Registrierung» wählen (und die Rechnungs-/Liefer-Adresse im folgenden Zwischenschritt erfassen).
  9. Zahlungsart (Postcard, Kreditkarte, PayPal oder Rechnung) wählen und Bestellung bestätigen.
  10. Kurze Zeit später hat man die Auftragsbestätigung in seinem Mail-Postfach.

Fazit

  • (+)  Ausgezeichnet strukturiertes und leicht verständliches Internet-Angebot (das zudem auf der Website bestens dokumentiert und erklärt ist).
  • (+)  Viele Möglichkeiten, bei Fragen Unterstützung vom «Hofstaat» der printzessin anzufordern (Telefon, Mail, sogar über Twitter wurden meine Fragen schnell und professionell beantwortet).
  • (+)  Aufgrund des gewählten Produkts und Angaben wird bei der Bestellung direkt der Liefertermin angezeigt – ganz konkret z.B. «am Mittwoch, 09.04.2014».
  • (+)  Die Preisberechnung erfolgt abhängig von den gewählten Einstellungen laufend und ohne versteckte Kosten wie Lieferpauschale etc. (einzig die Mehrwertsteuer wird im letzten Bestellschritt hinzugerechnet).
  • (–)  Die Qualität des Offsetpapiers hat mich nicht überzeugt, es ist für mein Empfinden etwas zu glatt und zu dünn (240 gr./m²). Der Herold der printzessin sagte mir, sie sein daran, ein besseres Papier auszuwählen bzw. anzubieten).
  • Highlight:  Es liegt auf der Hand, dass ein preiswertes Web-Angebot nicht die gleichen Services bieten kann, wie eine klassische Druckerei (das ist die Jordi AG auch). Besonders beeindruckt hat mich deshalb, dass sich ein «Untertan» aus dem Hofstaat der printzessin gemeldet hat, weil das Logo «pixelig» sei (mein Fehler!) und sie das korrigieren würden; ich solle ihnen einfach die richtige Datei mailen. Toller Service, Chapeau!

Die Pluspunkte sprechen klar für das Angebot der printzessin und das Resultat ist (abgesehen von Papier) absolut überzeugend:
visitenkarten_printzessin


Hinweis: printzessin hat mir nach einem öffentlichen Dialog auf Twitter angeboten, 500 Visitenkarten kostenlos zu drucken. Erst nach diesem Angebot habe ich angeboten, über den Praxistest zu bloggen. Meine Beurteilung aber ist unabhängig vom Angebot der printzessin und wäre nicht anders ausgefallen, wenn ich die CHF 99.00 hätte bezahlen müssen.

Drucksachen online bestellen – die printzessin macht’s möglich
Markiert in:                

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.