Das Vorgespräch im Coaching – Was Klienten und Coachs beachten sollten

Chrstopher Rauen ist Coach und hat in aufwändiger Arbeit viele nützliche Informationen über Coaching zusammengestellt, u.a.:

In einem seiner Newsletter schreibt er:

Der Verlauf des Erstgesprächs hat eine Schlüsselfunktion für den gesamten Coaching-Prozess, da im Erstkontakt die Grundlagen der weiteren Beziehung gelegt werden. Gleichzeitig sollte das Vorgespräch dazu genutzt werden, gemeinsam die Möglichkeiten und Grenzen eines Coachings und die gegenseitigen Erwartungen zu klären. Der Klient hat mit dem Vorgespräch die Möglichkeit, sich – i.d.R. unverbindlich – von dem Coach einen Eindruck zu bilden. Dabei sind aus der Klientenperspektive meist folgende Fragen von besonderer Bedeutung:

  • Ist der Coach bereit und in der Lage, seine Vorgehensweise zu erläutern?
  • Kann der Coach beispielhafte Prozesse schildern?
  • Welche Methoden setzt der Coach ein?
  • Welche Wirkzusammenhänge strebt der Coach an? Wie erreicht/begünstigt er Veränderung?
  • Wie lange kann der Coaching-Prozess andauern?
  • Welche Kosten und sonstiger Aufwand sind damit verbunden?
  • Über welche Branchenerfahrungen verfügt der Coach?
  • Soll der Coach bestimmte Branchenerfahrungen haben oder ist sogar ausdrücklich ein branchenfremder Coach gewünscht, um neue Perspektiven zu erhalten?
  • Nimmt sich der Coach genügend Zeit, die Klientenerwartungen anzuhören?
  • Kann der Coach menschlich und fachlich überzeugen?
  • Welchen Gesamteindruck hinterlässt der Coach?

Wichtige und richtige Kriterien, nach denen ich mich als Coach gerne messen lasse.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.